Für viele Anfänger und gerade für Paare stellt sich immer die Frage, warum man denn nicht ausschließlich mit einem festen, bzw. seinem eigenem Partner üben sollte? Schließlich besucht man zusammen den Kurs, um künftig mit seinem Partner auf der Tanzfläche zu glänzen. Grundsätzlich respektieren wir natürlich den Wunsch, wenn ihr lieber durchgängig mit eurem Partner üben möchtet, ABER: das Tanzen mit wechselnden Partnern bringt euch schneller ans Ziel, weshalb wir euch nur empfehlen können, es auch mit anderen Tanzpartnern zu versuchen. Denn egal, ob ihr mit dem einen oder anderen Tanzpartner besser oder weniger gut zurecht kommt, in beiden Fällen könnt ihr davon profitieren und lernen. Für den Führenden ist gerade das Tanzen mit weniger geübten Partnern immer eine Möglichkeit an der Führung zu arbeiten und diese zu verbessern: und plötzlich klappt die Führung dann doch. Spürt die unterschiedlichen Tanzstiele, probiert Details in der Führung aus, ihr werdet merken, dass es nicht DIE richtige oder perfekte Führung gibt, sondern, dass man sich auf jeden Tanzpartner wieder neu einstellen muss. Das gleiche gilt natürlich auch für die Person die folgt: die unterschiedlichen Führungsstile kennen zu lernen, sich darauf einstellen zu können und so auch mit einer ungeübten Führung zurecht zu kommen. Dieses Gespür bekommt ihr nur im Vergleich mit unterschiedlichen Partnern. Davon profitieren am Ende alle: Anfänger wie Fortgeschrittene, die führende wie auch die folgende Person. Und es wird euch auch beim Tanzen mit eurem eigenen Partner zugute kommen.

Davon abgesehen macht es einfach mehr Spaß und es wird nie eintönig 😉
Probiert es aus.

Kategorien: Alle BeiträgeTipps

Schreibe einen Kommentar